Na, wenn´s sein muss!

Im Streit um die Bestellung von Zügen bei Siemens tritt nun der Münchener Technologiekonzern Siemens auf der Seite von Eurostar vor Gericht.

“Siemens wird dem gerichtlichen Verfahren auf Seiten von Eurostar beitreten”, erklärte Siemens am Freitag. Damit unterstütze Siemens im Verfahren um die Klage des französischen Siemens-Konkurrenten Alstom “die Klärung der Rechtslage durch das Gericht”. Der Konzern sei zuversichtlich, dass die Entscheidung von Eurostar, bei Siemens die neue Generation der Züge für den Ärmelkanal-Tunnel zu bestellen, allen rechtlichen Anforderungen entspreche.

Darüber hätte Frau Merkel mal mit Herrn Sarkozy sprechen sollen, über französischen Protektionismus.