Wo Sparer jetzt ihr Geld in Sicherheit bringen könnten!

Das sichere Produkt gibt es nicht. Jedes Produkt des Finanzmarktes erlebt in seinem Produktleben “Höhen und Tiefen”. In der Krise gefragt sind insbesondere Immobilien und Gold, aber auch eine Anlage in Rohstoffe kann durchaus interessant sein.

Es sind Zeiten, in denen starke Nerven gefragt sind.

Finanz- und Schuldenkrise haben so ziemlich alle Anlageformen auf den Kopf gestellt – Aktien, Staatsanleihen, Tagesgeld und Rohstoffpreise haben zuletzt dramatische Achterbahnfahrten erlebt. Nun droht sogar Inflation, obwohl Herr Ackermann dies derzeit noch verneint. Nun gut, auch Herr Ackermann hat nicht immer Recht.

Welche Anlagempfehlung kann man aussprechen in diesen Zeiten? Nun das kommt auch immer auf den eigenen Geldbeutel an. Kann ich auf einmal was investieren oder über eine monatliche Sparrate? Wichtig ist bei all Ihren Investitionen immer, sich die Kostenstruktur des Produktes, worin Sie investieren wollen, genau anzuschauen.

Völlig abraten wollen wir Ihnen hier von Goldsparplänen. Manchmal ist nur der Name Gold, investiert wird in ganz andere Produkte. Wenn Sie in Gold investieren, dann kaufen Sie Barrengold und legen das ins Bankschließfach. Das kostet zwar auch Gebühren, aber da können Sie ja auch andere wichtige Dinge drin aufbewahren.

Investieren Sie bitte auch nicht in Schweizer oder Liechtensteiner Vermögensverwaltungen, bzw. nur dann, wenn die Kosten nicht höher als maximal 8% sind. Kosten von über 15% wie bei einem Produkt der Löwen Gruppe aus Zürich sind nicht mehr zeitgemäß, auch wenn man Ihnen zusagt einen Teil der Kosten wieder an Sie zurück zu führen. Fragen Sie doch mal, warum die dann erst einkassiert werden. Auf die Antwort bin ich gespannt!

Ein weiteres sicheres Investment ist eine Immobilie in einer guten Lage.
Klar haben Sie Recht wenn Sie sagen, ich will mich in Krisenzeiten nicht verschulden und so eben mal 100.000 Euro für einen Immobilienkauf hat man ja nicht herumliegen. Auch hier bitte nicht in einen Fonds investieren. Schauen Sie sich die Geschichte mit dem Falk Fonds an.

Es gibt andere interessante Varianten in diesem Bereich, die es Ihnen ermöglichen, mit einem Betrag ab 5.000 Euro an erster Rangstelle ins Grundbuch zu kommen und keinen Kredit aufnehmen zu müssen und trotzdem die Sicherheit der Immobilie in Krisenzeiten voll nutzen zu können.

Das von uns geprüfte Modell bietet Ihnen zusätzlich die Flexibilität, Ihren Anteil an der Immobilie nahezu täglich zu veräußern. Ein klasse Modell wie wir finden. Mal schauen, was der Markt dazu sagt, wenn es im Juni auf den Markt kommt.