Wikileaks braucht neuen Server

Nach der Veröffentlichung brisanter US-Dokumente durch die Internetplattform Wikileaks will Washington dadurch blossgestellte Informanten schützen.
Gleichzeitig wird der Schutz der Datenbanken überprüft. Derweil muss Wikileaks einen neuen Server suchen. Wikileaks hat den Zugang zum bisherigen US-Server verloren und sucht jetzt eine Internet-Heimat in Europa. “Wikileaks von Amazon-Server verdrängt. Freie Rede im Land der Freien”, teilte die Internetplattform per Kurznachrichtendienst Twitter am Mittwoch mit.

Kurz zuvor hatte das US-Internet-Unternehmen Amazon die Dokumente der Enthüllungsplattform Wikileaks von seinen Servern verbannt. Die Internet-Aktivisten hatten bei der Veröffentlichung der geheimen diplomatischen US-Depeschen auf den Amazon Web Service (AWS) zurückgegriffen, um die hohen Zugriffszahlen auf die Dokumente bewältigen zu können.