Porsche zieht mit

Nach Siemens, Audi und Bosch zieht auch Porsche die ursprünglich für April geplante Lohnerhöhung für seine Beschäftigten in Deutschland zwei Monate vor.
Die Entgelte stiegen bereits zum Februar um 2,7 Prozent, teilte der Autobauer am Donnerstag in Stuttgart mit. “Nicht zuletzt aufgrund der Flexibilität unserer Mitarbeiter konnte Porsche auch in den vergangenen zwei Krisenjahren ein positives Ergebnis erwirtschaften”, begründete Personalvorstand Thomas Edig die vorgezogene Lohnerhöhung.