Währungspolitik in China

Der chinesische Präsident Hu Jintao verteidigt die von den USA und Europa angeprangerte Währungspolitik Chinas als “kohärent und verantwortlich”.

“Wir haben stets daran gearbeitet, damit die Reform des Mechanismus zur Bildung des Wechselkurses des Yuan voranschreitet”, sagte Jintao, der sich von Donnerstag bis Samstag zu einem Staatsbesuch nach Frankreich begibt, in einem Interview.

Der chinesische Präsident betonte weiter, dass der Wert des Yuan zwischen 2005 und 2010 um 23,7 Prozent zugenommen habe. Europa und die Vereinigten Staaten werfen der Führung in Peking vor, den Yuan künstlich billig zu halten und damit seine Exporteure zu bevorteilen. China allerdings verweigert eine Aufwertung, welche die Schließung von Fabriken und massive Kündigungen zur Folge hätte.