Verkaufsoffene Sonntage – denkste!

Auch früher hieß es schon “Außer Raum Dresden”. Das Urteil muss für viele Dresdner wie ein Déjà-vu sein.

Seit Jahren gibt es in Sachsen einen Streit zum Thema “verkaufsoffener Sonntag”. Jetzt hat mal wieder ein Gericht ein Urteil gesprochen. Völlig weltfremd und den tatsächlichen Wünschen der Bevölkerung nicht entgegenkommend. Besonders hervor tut sich hier immer die Gewerkschaft ver.di, unbegreiflich, vor allem wenn man weiß, wie Sonntagsbeschäftigung in den großen Kaufhäusern organisiert wird. Das geschieht hier absolut auf freiwilliger Basis. Keiner der Mitarbeiter wird gezwungen an einem Sonntag zu arbeiten. Liebe Gewerkschaft, das sind einfach populistische Aktionen, die kaum noch einer versteht. Eure Akzeptanz in der Bevölkerung steigt dadurch nicht. Man kann den Gewerkschaftsmitgliedern nur raten “raus aus der Gewerkschaft und spart euch den sinnlosen Beitrag”. Dresden verliert dadurch sicherlich Kaufkraft, die jetzt nach Leipzig abwandern wird, denn in Leipzig dürfen die Geschäfte wie geplant noch an drei Sonntagen in diesem Jahr öffnen. Der Stadtrat hatte beschlossen, dass am 7. November sowie an den Adventssonntagen 5. und 19. Dezember die Geschäfte jeweils von 12 bis 18 Uhr zum Einkaufen einladen dürfen.