Verdächtiges Gepäckstück war "Realtestkoffer" einer US-Firma

Das sollte die Firma “tuto completto” bezahlen.Das in Namibia entdeckte verdächtige Gepäckstück war nach den Worten von Bundesinnenminister de Maiziere eine Attrappe. Es habe sich um einen sogenannten Realtest-Koffer einer US-Firma gehandelt, sagte de Maiziere am Freitag in Hamburg. Solche Test-Koffer würden genutzt, um Sicherheitsmaßnahmen zu überprüfen. In dem Koffer sei kein Sprengstoff festgestellt worden. Zu keiner Zeit habe eine Gefahr für die Passagiere des betroffenen Flugzeugs bestanden. Nun werde überprüft, ob und wenn ja wann und an wen der Test-Koffer verkauft worden sei. De Maizière schließt nicht aus, dass der verdächtige Koffer in Namibia möglicherweise von den deutschen Sicherheitsbehörden selbst dort platziert wurde: “Ich halte das für sehr unwahrscheinlich”, sagte der Innenminister am Freitag. Aber auch das werde “selbstverständlich” Gegenstand der Ermittlungen sein. Derartige Koffer würden dazu verwendet, Sicherheitsmängel aufzudecken.

Will man die Bürger damit für “dumm verkaufen”, oder zeigen wie gut man ist? Unglaublich!