Städte und Gemeinden: Andere Argumente wie Missmanagement würde man auch nicht selbst zugeben

Aufgebrachte Bürger klagen über Schneemassen, nicht geräumte Straßen und Gehwege. Die Kommunen halten ihren wütenden Einwohnern eine Zahl entgegen: elf Milliarden Euro.
So groß ist das (Rekord-)Defizit von Städten und Gemeinden in diesem Jahr. Angesichts der Kassenlage sei einfach nicht mehr möglich beim Winterdienst, lautet ihr Argument. Liebe Kommunen: ihr seht den Bürger doch immer als Selbstbedienungsladen, keiner weiss doch für was ihr euer Geld wirklich ausgebt und ob da so erforderlich ist. Einen vernünftigen Schneeräumdienst (privat am besten) zu organisieren in Teilbereichen einer jeden Kommune, sollte doch zu überschaubaren Kosten möglich sein. Manchmal ist auch Kreativität gefordert.

Schlagwörter: