Spanische Autobahnen bald in Britischer Hand

Der britische Finanzinvestor CVC will einem Zeitungsbericht zufolge den spanischen Autobahnbetreiber Abertis komplett übernehmen. Dafür müssten allerings rund 12 Milliarden Euro locker gemacht werden.
Die Briten seien bereit, 12 Milliarden Euro für Abertis zu zahlen, berichtete die “Sunday Times” ohne Nennung von Quellen. Es sei damit zu rechnen, dass CVC im Januar ein Übernahmeangebot abgebe. Erst im August hatte die Private-Equity-Gruppe 15,5 Prozent für 1,7 Mrd. Euro an Abertis erworben. Im Gegenzug reduzierte der Hochtief-Großaktionär ACS seine Beteiligung an dem spanischen Betreiber von Autobahnen, Parkgaragen und Flughafen-Lizenzen auf knapp 10,3 Prozent.Für CVC wäre ein Kompletterwerb von Abertis sinnvoll. Dann könnte der Finanzinvestor das Unternehmen von der Börse nehmen und den Abertis-Anteil seinem Infrastruktur-Fonds zuschreiben.