Son Mist, oder?

Webseiten mit pornografischen Inhalten gehören zu den meistgefragten Angeboten im Netz. Natürlich würde niemand freiwillig zugeben, diese auch in Anspruch zu nehmen.
Porno-Konsumenten können jedoch kinderleicht überführt werden. Die Website didyouwatchporn.com macht es möglich. Grundsätzlich gibt es zwei Varianten, die das Online-Portal didyouwatchporn.com bietet. Einerseits kann man sich an den verdächtigen Rechner setzen und die Website aufrufen. Diese prüft, ob pornographische Webseiten besucht wurden und listet diese gegebenenfalls zusammen mit einem entlarvenden “Yes, you did!” auf. Wer keinen Zugang zu dem betreffenden PC hat, kann eine mit einem Link versehene, anonymisierte E-Mail an den jeweiligen Verdächtigen schicken. Wird der Link angeklickt, erhält der Absender eine Nachricht, ob und welche Seiten besucht wurden.

Was die aber auch alles erfinden müssen, warum nur?