Proteste in Prag

Bohuslav Svoboda (66), angesehener Frauenarzt und Vertreter der konservativen Demokratischen Bürgerpartei (ODS) von Premier Petr Necas, ist am Donnerstagabend erwartungsgemäß zum neuen Oberbürgermeister der tschechischen Hauptstadt Prag gewählt worden.
Allerdings unter stürmischen Begleitumständen. Die Wahl fand im Prager Rathaus statt, wo Dutzende Demonstranten im Gästebereich sowie Hunderte vor dem Gebäude lautstark gegen die “Große Koalition” der ODS mit den Sozialdemokraten (CSSD) protestierten. Vor allem am Vormittag kam es im Rathaus und dessen Umgebung zu tumultartigen Szenen. Die Sitzung musste mehrmals unterbrochen werden, weil sich die Stadtvertreter wegen Pfiffen und sonstigen Lärms gegenseitig nicht hören konnten. Bisweilen waren laut Medien rund 300 Demonstranten im Saal, wo die Wahl stattfand. Sie führten ihre Protestaktionen auch zwischen den Bänken und vor dem Rednerpult durch.

“Wir wollen keine Schweinerei”, “Palermo”, “Schande” und “Betrug” riefen die Demonstranten, in Anspielung darauf, dass der Prager Magistrat seit Jahren mit Korruption und Günstlingswirtschaft in Verbindung gebracht wird. Sie rasselten auch mit Schlüsseln, wie es bei den Demonstrationen gegen die kommunistische Herrschaft bei der “samtenen Revolution” im Jahr 1989 üblich gewesen war.