Millionen vom Ex-Vorstand?

Die Bayerische Landesbank will nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” vom früheren Vorstandschef Werner Schmidt Schadenersatz in Millionenhöhe verlangen.

Schmidt wird angelastet, er sei der Hauptverantwortliche für die Übernahme der Kärntner Hypo Alpe Adria Bank gewesen, die zu einem Verlust von 3,7 Milliarden Euro geführt hat. Nach Angaben aus Regierungskreisen in Bayern und aus der CSU/FDP-Koalition ist deshalb gegen den Ex-Vorstandschef eine Schadenersatzklage in Millionenhöhe geplant. Bei den anderen sieben Vorstandsmitgliedern, die im Jahr 2007 die Übernahme der Hypo Alpe Adria beschlossen, könnten die Forderungen geringer ausfallen. Und wann meine Herren, kommt eine Klage gegen die ehemaligen Aufsichtsräte, die nahezu alle aus der CSU stammen? Die tragen genau so eine Schuld an dem Debakel wie die Vorstände. Vielleicht traut Herr Seehofer sich ja an die, aus Parteiräson, nicht heran. Wenn dem so ist, dann sollten die Wähler Herrn Seehofer bei der nächsten Wahl die Quittung präsentieren.