Männerquote/Frauenquote warum eigentlich?

Brauchen wir bald eine Männerquote. Seit Jahren streiten Frauen für eine Frauenquote. Warum eigentlich?

Wenn Können und Intelligenz entscheidet, dann ist doch egal, ob man Mann oder Frau ist. Zu sagen “ich kommen nicht weiter, weil ich eine Frau bin” ist eine Behauptung, die von Frauen allzugerne aufgestellt wird, vielleicht auch, um eigenes Unvermögen zu beschönigen. Frauen können genauso wenig oder viel wie Männer.

Das vermeintlich schwache Geschlecht ist es gar nicht. Viele Frauen sind heute an der Spitze von Unternehmen, nicht weil sie eine Frau sind, sondern weil sie was können. Das sollte auch der Hauptgrund sein, nicht eine Frauenquote wie jetzt von der CSU eingeführt. Frau muss sich dann zukünftig als “Quotenfrau” beschimpfen lassen. Mit Anerkennung dürfte das dann wenig zu tun haben. Quoten – egal wo – haben nichts mit einer realen Wirtschaft oder einer realen Gesellschaft zu tun – sie sind immer künstlich. Ich, als Frau, will jedenfalls keine Quotenfrau sein.

Anmerkung
Unkommentierter Beitrag einer treuen Userin, die in einer exponnierten Position tätig ist.