LICON Unternehmensgruppe

Man hört von der LICON Unternehmensgruppe nichts zu den Vorgängen im eigenen Unternehmen.

Gute Öffentlichkeitsarbeit sieht sicherlich anders aus. Auf der eigenen Seite von LICON findet man merkwürdigerweise nur einen Link zu einer apoBank Veröffentlichung, obwohl es dort mehrere gibt. Die letzte Veröffentlichung des Unternehmens selber ist die, den Wechsel der Geschäftsführung betreffend. Das war es dann auch. Natürlich muss man nicht jeden Tag eine “Wasserstandsmeldung” abgeben, aber eine zeitnahere Information wäre sicherlich auch im Interesse der eigenen Kunden. Beachtenswert ist auch, das man von Seitend er LICON ausdrücklich auf den Link der apoBank verlinkt hat, wo es um das Thema “Kundenschädigung” geht. Natürlich kann das zu diesem Zeitpunkt keiner sagen und behaupten, aber die Vermutung liegt sicherlich nahe, denn solch erhebliche veruntreute Gelder müssen ja irgendwo hergekommen und erwirtschaftet worden sein.
Gemeinsam mit einem Anwalt sind wir derzeit dabei die “LICON Preise” einmal aufzuarbeiten und zu vergleichen mit den damals üblichen und vergleichbaren Marktpreisen.

Gerne hätten wir auch LICON darin einbezogen, nun werden wir die Ergebnisse dann direkt als Fragenkatalog zur apobank übersenden. Die apobank geht mit diesem “Problem” wesentlich offener um. LICON sollte sich mal Tipps dort holen, aber Ratschläge sind ja auch Schläge……….. sagt man.