Gästeabzocken in Österreich – ein Einzelfall? Nicht gut fürs Image

Schwere Vorwürfe erhebt ein Manager gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber, ein Luxus-Hotel an der Wiener Ringstraße.

So sollen Barkeeper Kreditkartenrechnungen ihrer Gäste gefälscht haben – um mehr Trinkgeld zu kassieren. Als er Anzeige erstattete, folgte die Kündigung. Eine Sprecherin des Hotels bestritt am Freitagabend sämtliche Vorwürfe. Adelige, Prominente, Unternehmer – die Gäste in der Bar im Hotel “The Ring” haben vor allem eines: viel Geld. “Und genau das hatten die Barkeeper im Auge, als sie beim Trinkgeld auf den Kreditkartenabrechnungen eine Null dranhängten”, behauptet der Ex- Nachtmanager Stefan Mühlberger (Name von der Redaktion geändert).

Als Beweis zeigt er der “Krone” eine Quittung, auf der das Trinkgeld tatsächlich von 25 Euro auf 250 Euro erhöht wurde – von wem auch immer. Als der Angestellte seinen Chefs seine Beobachtungen mitteilte und die besagten Kollegen anzeigte, reagierten sie prompt: Stefan Mühlberger wurde gekündigt.

“Wir hatten dafür gute Gründe. Er hat schwere Vorwürfe gegen uns erhoben, die wir aber definitiv zurückweisen”, so Anita Resch, Sprecherin vom Hotel “The Ring”. Die Sprecherin des Hotels dementierte Freitagabend vehement, dass es nach dem Wissen der Verantwortlichen zu Problemen bei Kreditkartenabrechnungen gekommen sei.