Chinas großes Problem: steigende Lebensmittelpreise

Die chinesische Regierung verschärft ihren Kampf gegen steigende Verbraucherpreise.
Spediteure von frischen Lebensmitteln müssen ab 1. Dezember keine Mautgebühren mehr bezahlen, berichteten chinesische Staatsmedien am Montag. Auch die Transportkosten für Düngemittel sollen gesenkt werden. Die regionalen Verwaltungen müssen zudem die Versorgung mit Kohle und Öl sicherstellen. Sie sollen darüber hinaus “Preise rasch korrigieren und vorübergehend Preiskontrollen für wichtige Waren des täglichen Bedarfs” durchführen, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.

Die Inflationsrate war im Oktober mit 4,4 Prozent auf den höchsten Stand seit mehr als zwei Jahren gestiegen.