Berlusconis letzter flammender Apell

Die Regierung zu stürzen, wäre ein “Verrat” gegenüber der Wählerschaft, die bei den Parlamentswahlen 2008 mehrheitlich für die Mitte-Rechts-Allianz gestimmt hatte, sagte Berlusconi.
In dieser heiklen wirtschaftlichen Phase brauche Italien dringend politische Stabilität. Als “politischen Wahnsinn” bezeichnete Berlusconi die Aussicht eines Sturzes der Regierung, der Italien in die Instabilität treiben würde. Der Premierminister erklärte sich bereit, über das von Fini geforderte neue Wahlrecht zu diskutieren. “Alles ist möglich, nur nicht eine neue Regierung mit der Opposition, die ein Verrat den Wählern gegenüber wäre”, betonte Berlusconi.