Anlagebetrug im großen Stil in den USA

US-Ermittler haben bei dem bisher umfangreichsten Schlag gegen Anlagebetrüger hunderte Verdächtige dingfest gemacht.
Durch Schneeballsysteme und andere Gaunereien hätten sie mehr als 120 000 Menschen Schäden von mehr als zehn Milliarden Dollar (7,6 Mrd Euro) zugefügt, teilte das US-Justizministerium am Montag mit. Minister Eric Holder sprach von “atemberaubenden Zahlen”. Die “Operation Broken Trust” (Operation Gebrochenes Vertrauen) sei die erste landesweite Aktion gewesen, die sich gegen ein breites Spektrum von Betrügereien gerichtet habe. Die Fahnder hätten dreieinhalb Monate ermittelt und bislang in mehr als 340 Fällen strafrechtliche Verfahren eingeleitet, in rund 190 Fällen zivilrechtliche. 87 Betrüger seien bisher zu Haftstrafen verurteilt worden, in einigen Fällen zu mehr als 20 Jahren. Federführend war eine von Präsident Barack Obama ins Leben gerufene Task Force für den Kampf gegen Anlagebetrügereien, an der auch die Börsenaufsicht SEC und die US-Bundespolizei FBI beteiligt ist.